Dienstag, 22. Dezember 2020

Stadia und Linux

Zugegeben ich war seit der Ankündigung überzeugt Stadia würde mit ihrem Spiele-Streamingdienst allen anderen Gamingvertretern so richtig schön den Arsch abwischen. Deswegen hab ich den ganzen Zauber auch schon frühzeitig mit meinem Geld unterstützt was am Ende allerdings ziemlich für Ernüchterung gesorgt hat, 

bis auf der Controller, der ist ziemlich gut. Aber was sonst dabei rausgekommen ist kann man sich ja immernoch leidvoll anschauen und auch nach meinen ersten drei Freimonaten war ich eigentlich fertig mit Stadia. Technisch wars unterirdisch und ein Kosten - Nutzen Faktor praktisch nicht vorhanden.


Nun kam allerdings Cyberpunk 2077 daher, was ich natürlich unbedingt spielen muss und weil das unter Linux... zumindest mit einer NVIDIA Karte (im Moment) nicht funktioniert, kaufte ich's bei und für Stadia. Immerhin ist fast ein Jahr vergangen und die Anfänglichen Schwierigkeiten sollten behoben worden sein. Auch die Argumente können durchaus überzeugen, beste Grafik, keine Updates, und einen zusätzlichen Controller obendrauf. Stadia scheint wie gemacht für so ein Brett wie Cyberpunk und wenn die Technik mitspielt sollte dem auch so sein. 

Angeschmissen, läuft, geiles Spiel, Latenz klein, Freude groß, aber irgendwie sah das alles nicht sehr schick aus. Eher matschig und wie soll man sagen, ein bisschen wie früher als man Filme auf DVD aus dem Kino mitgeschnitten geschaut hat. Anstatt mir direkt die Referenz von einem Windows Rechner anzuschauen, wo alles richtig geil aussieht, hab ich mich zu einem Pro Abo verleiten lassen denn da kann ich immerhin auf 4k aufdrehen, das sollte ja wohl reichen um es gut aussehen zu lassen. Geholfen hat es zwar nichts, dafür hab ich jetzt einen Haufen toller Spiele die ich kostenlos spielen kann.

Nun denn alles wieder aus und Ursachenforschung, Stadia bescheinigte mir eine ausgezeichnete Verbindung und nach einem Ausflug ins Stadia-Forum, wo viele die Matschigkeit bestätigten, stieg langsam aber sicher sowas wie Hass in mir auf. Ich kontaktierte also schnaufend Stadia direkt auf Twitter und ich bekam auch schnell einen Lösungsvorschlag unterbreitet. 
Nachdem ich Stadia wie vorgeschlagen, in einem neuem Inkognitofenster startete sah alles auf einmal richtig geil aus, muss wohl irgendeine Exetension sein die da zwischen funkt. Ich bedankte mich, fing an zu spielen und musste feststellen, dass nach etwa einer Halben Stunde der Kartoffelmodus wieder voll zu schlug und nicht mehr ging. Wiederholte ich den, starte Stadia im Inkognitomodus, sah alles wieder tutti aus, aber nach zwei drei mal neu starten ging auch dieses mir tierisch auf den Zwirn.

Nachdem ich alles wieder dem Stadia support per Twitter erklärte, empfahl man mir mal die Chrome Unstable auszuprobieren, dafür gibts schließlich auch eine Stadia Enhanced Extension die den Funktionsumfang von Stadia deutlich erweitert und schlussendlich dafür gesorgt hat dass ich durch das erzwingen von gestreamten 4k auf meinen 1k Monitor endlich richtig gutes Bild hab. 

Da muss man auch erstmal drauf kommen.. Immerhin kann ich zwei Dinge festhalten. Erstens, Stadia samt pro Abo läuft richtig gut und ich würde es jedem Casualgamer unter Linux weiterempfehlen, allerdings nur mit der Stadia Enhanced Erweiterung. Und zweitens, Cyberpunk 2077 ist ein richtig krasses Spiel was ich so auch noch nie erlebt habe. Hinzu kommen noch richtig geile Bugs die mich oft und viel zum lachen gebracht haben, die Entwickler sollten so einen Modus einbauen in dem die Bugs noch alle drin sind. 
  

Viel Text für wenig Mehrwert. Gerngeschehen.