Mittwoch, 27. Juli 2022

Void Linux


Void Linux ist eine der wenigen Distributionen die auf nichts, außer sich selbst basiert, sozusagen from scratch aber trotzdem auf eigenen Säulen steht. Wenn man es irgendwo verorten wollte steht es zwischen Arch Linux und BSD, verzichtet dabei aber auf systemd und setzt stattdessen auf runit. Ob das gut ist oder nicht, keine Ahnung, viele Nerds finden das toll, mir persönlich ist es wurst.
Was mMn allerdings besser ist als bei anderen rolling release Distributionen ist der Fokus auf Stabilität statt Aktualität. Die hängt bei Void durchaus ein paar Wochen hinter Arch oder Fedora hinterher, aber dafür bleiben böse Überaschungen aus.

Kann sich sehen lassen

Donnerstag, 14. Juli 2022

Spielen unter Linux mit herrlicher Eierrolle (Proton - Glorious Eggroll)


Das man unter Linuxoiden Betriebssystemen bereits ganz wunderbar zocken kann hat sich ja mittlerweile herumgesprochen. Schön in diesem Zusammenhang zu sehen dass sich dank des Erfolges des' Steamdeck die Bibliothek mit Spielbaren Linuxtiteln bei Steam jeden Tag vergrößert. Das Steamdeck hat Linuxgaming natürlich nicht erfunden, denn schon seit einiger Zeit setzt Valve 'eher' auf Linux und unterstützt die Interkompatibilät von Windowsspielen und Linux unermüdlich. 

Die Schnittstelle die das möglich macht ist Proton und die basiert auf Wine. Wine sorgt schon seit Ewigkeiten dafür dass Windows'sche Software aller Art denken soll sie laufe auf Windows obwohl das nicht stimmt. Daher rührt auch ursprünglich die Bezeichnung von WINE, denn Wine Is Not an Emulator. Proton ist quasi Wine auf Koks und ist spezialisiert auf Spiele spielen. Das macht es erstaunlich gut und wir stetig  verbessert. Eine Übersicht an Spielbarkeiten gibt es in der Proton DB und da sollte man zumindest mal einen Blick rein werfen wenn bevor man sich ein Spiel kauft was man gedenkt auf einem Linux'schen PC zu spielen.

Falls das was man dort findet nicht reichen sollte gibt es, eine bleeding Edge Variante von Proton: Glorious Eggroll. Angetrieben von sowohl offiziellen, als auch von der Community ist die herrliche Eierrolle die inoffizielle Experiental Proton Version die noch über der offiziellen Experimental von Valve steht, hilft aber ungemein bei einigen Spielen um sie lauffähig zu machen oder die Performance zu teils dramatisch zu verbessern.

 Genug Text. Wie kommt man an dieses Gloriose Eggröllchen. Hier in aller Fürze:

 

1. Da hin gehen: 

    https://github.com/GloriousEggroll/proton-ge-custom/releases

 

2. Etwas runterscrollen zu den Downloads und 

GE-ProtonVERSION.tar.gz

runterladen.

 

3. Im Dateimanager hier hingehen:

    ~/.steam/root/

 

4. In diesem Verzeichnis den Order: 
compatibilitytools.d

anlegen (Neuer Ordner und so)

 


5. Den Inhalt aus dem Tar.gz in das neue Verzeichnis kopieren und steam neu starten

6. In den Spieleigenschaften lässt sich nun unter Kompatibilität die glorreiche Eierrolle auswählen. 





 

7. Profit



Montag, 13. Juni 2022

Enlightenment

Einer der ältesten Hasen und gleichzeitiger Underdog unter den grafischen Oberflächen ist der Enlightenment Desktop. Kaum beachtet aber (mittlerweile) hart brauchbar, ist der Enlightenment Desktop in der Linuxszene eine feste... kleine Größe.

Hochkonfigurierbar, sauschnell, auch auf alten Geräten, und schön anzusehen fristete Enlightenment ein Dasein ohne nennenswerte Attribute, außer die genannten.
Mit der Zeit entwickelte sich das ein Mann Projekt allerdings zu einer soliden Oberfläche inklusive Software wie Dateimanager, Terminal, Photoviewer, Texteditor, Widgets, und alles was so dazu gehört. Was vor einigen Jahren 'eher nur' ein Eyecandy war ist heute ein ernst zu nehmender Desktop.

Enlightenment 0.25 mit Flat Design


Sonntag, 5. Juni 2022

KDE Liquid

Endlich gibt es eine neue Oberfläche für Linux.  - Ne quatsch gibt es schon ein paar Jahre aber ist eines dieser von denen man noch nie gehört hat. Ihr höchstwahrscheinlich auch nicht. Und weil ich das Projekt sehr spannend finde, präsentiere ich den KDE Plasma der ohne irgendeinen Schnickschnack auskommt, KDE Liquid.

 

Montag, 11. April 2022

Tschüss Youtube

Füße euch, 

ich fasse mich kurz, ich werde den Betrieb von knietief-linux auf Youtube weitesgehend einstellen. 

Steam Deck, ich würds heiraten

Ich bin einer der glücklichen Seelen, die das Steam Deck aus dem ersten Auslieferungsschwung 2022 bekommen haben und obwohl ich eigentlich dachte dass ich mit meinem Motto 'hauptsache erstmal haben' das Steam Deck schon nach wenigen Tagen staubend in irgendeiner Ecke wiederfinde, ist das Gegenteil eingetreten.

Es ist schon schwer die Nitendo Switch heraus zu fordern, und nur wegen ein bisschen mehr Leistung lässt sich ein Platzhirsch sicher nicht verdrängen. Aber Valve macht hier einiges richtig(er) und spricht vor allem ein erwachseneres Publikum an. Das merkt man vor allem am Handling, das Steamdeck liegt super in der Hand und ich kann damit nächtelang durchdaddeln ohne das mir die Hände irgendwann so seltsam weh tun wie's bei der Switch leider ist.

Auch die Spieleauswahl ist zwangläufig toll. Alles was ich gerne auf dem Rechner spiele und eh schon besitze, kann ich nun immer und überall spielen. Aber das ist halt nur der Anfang, 

- Es liegt, wie schon gesagt, wahnsinnig gut in der Hand  

- Der Akku hält, für das was das Ding (je nach Spiel) leisten muss, super lange. 

- Der eingebaute sound ist sehr gut, nicht weltklasse, aber deutlich besser als man es erwarten würde.

- Zuhause lassen sich ALLE Spiele von seinem Haupt-spielerechner auf die Kiste streamen, was widerrum den Akku schont.

- Proton läuft auf dem Deck in höchstform und Valve hat sich endlich die Arbeit gemacht, bzw macht sich nach wie vor die Arbeit, Spiele für das Steam Deck zu testen und als spielbar zu markieren. Das hätte ich mir damals schon beim Steam controller gewünscht als es darum ging Profile vor einzustellen ... aber das ist noch ein ganz anderes Thema.

Was mir nicht so gefällt ist das Display, das spiegelt doch schon ziemlich hart und ist schon bei etwas mehr als mäßigem Licht richtig nervig. Wer überlegt sich ein Deck zu kaufen dem sei wärmstens ans Herz gelegt die teurere Variante mit mattem Display zu nehmen.

Ich hab oft gelesen dass der verbaute Lüfter so laut sein soll aber das ist mir so noch nie wirklich aufgefallen, vor allen Dingen nicht störend. Spielt man mit Kopfhörern ist das sowieso erledigt.

Außerdem fehlt mir noch ein Dock bzw eine bequeme möglichkeit alles was auf dem Display passiert auf einen Fernseher zu streamen. Das wird sicherlich mit Steamlink machbar sein, aber eine Möglichkeit per schön langem USB-C auf HDMI wäre das sicherlich drin gewesen. Naja die Docking station soll ja von Valve noch kommen, mal abwarten wie die das so umsetzen denn wie schon gesagt, das Teil komplett aus der Hand zu legen wäre eine verschwendung für das gute handling und die sehr gut verarbeiteten Sticks und Knöpfe, und Flächen und alles.


Wollt nur mal irgendwo hinschreiben dass ich es gut finde.

Montag, 14. Februar 2022

Yast vs LXQT

Ein supernerviger Fehler der von lxqt-sudo, respektive xdg-su ausgeht, sorgt dafür dass die Yast Module nicht aus dem Menü heraus aufgerufen werden können. Man kann zwar sein Passwort eingeben aber weiterhin passiert nichts. Schuld daran ist ein Update in lxqt-sudo was... ach keine Ahnung technobabbel eben. 


Freitag, 24. Dezember 2021

LXQT - Wenn weniger mehr ist

Manch alter Computer findet dieser Tage neue Aufgabengebiete dank der unendlichen Vielfalt an grafischen Oberflächen die für Linux zur Verfügung stehen. Und weil der Ressourcenhunger zum großen Teil von der grafischen Oberfläche ausgeht gibt es eine Auswahl von eben solchen die nichts weiter tun als flott zu sein. XFCE wird beispielsweise so etwas nachgesagt, ooder Trinity .. wer das kennt ;-). Selbstverständlich sind alle tiling window manager extremst flott da sie auf so ziemlich jeglichen Unterbau verzichten, aber die sind Stoff für ein anderes mal...

Mittwoch, 15. Dezember 2021

Besser lesen dank Dippi

Mir war bislang gar nicht klar wie wichtig die korrekte DPI Einstellung für Schriftarten sein kann. Das Antialising bzw Hinting von Schriften kann, egal wie man es sich einstellt von Fall zu Fall für irgendwie unscharfe Schriften sorgen, und ganz ohne Antialising oder Hinting sieht alles richtig kacke aus. 

Mit dem kleinen Tool Dippi kann man sich die ideale DPI Einstellungen für Schriften auf dem Monitor ausrechnen lassen. Unscheinbar aber effektiv sieht plötzlich alles super aus. 




Wollt ich nur mal sagen.

Wisster bescheid.

Montag, 6. Dezember 2021

Linux ist Gift (Arbeitstitel)

Kürzlich wurde ich aus meiner fantastischen Zuschauerschaft gebeten etwas Werbung für Linux zu machen. Jetzt wo Windows 11 ausgerollt wird und als direkter Konkurrent den vorherrschenden Unixoiden Desktopsystem den Rang abzulaufen droht, nutze ich natürlich gerne meine bescheidene ... winzige Reichweite um für Linux als Desktopsystem zu werben.
Beim anfertigen eines solchen Beitrages bin ich allerdings ziemlich schnell stecken geblieben, denn wenn man schon etwas bewirbt muss man selbstverständlich die ausschlaggebende Vorteile herausstellen und sie anpreisen, was entgegen des etabliertem Windows 10 / 11 (außer das es open source und kostenlos is) nicht möglich ist. 

Montag, 18. Oktober 2021

Leap oder Tumbleweed

Obwohl es im fast grenzenlosen Distributionswald mehr als genug Auswahl gibt sich ein Lieblingsbetriebssystem neben Windows auszusuchen, gibt es bekanntermaßen auch innerhalb der meisten Distributionen verschiedenste Varianten. Bei einigen ist es nur die grafische Oberfläche die man sich aussuchen kann, bei anderen lässt sich auch noch zwischen Stable, Unstable, Experimental, Unterhose und was auch immer wählen.

Mittwoch, 30. Juni 2021

KDE Apps in XFCE / Gnome schöner aussehen lassen

Manche KDE Apps fallen in GTK'schen Umgebungen (Gnome, Mate, XFCE, Schnappi das kleine Krokodil) durchaus auf, wobei das in den letzten Jahren schon deutlich(!) besser geworden ist. Aber das geschulte Kenner-Auge erkennt immernoch eine Qt Anwendung an ihrem aussehen, vor allem beim finetuning an den DPI Einstellungen, also den Schriftgrößen, tun sich zum Teil entsetzliche Abgründe auf. 

Freitag, 25. Juni 2021

Dateimanager

 Es kam jüngst zu ein paar Meinungswechseln zum Thema Dateimanagern unter Linux. Ein Vorwurf steht im Raume der behauptet Dateimanager seien durch die schiere Vielzahl unausgereift und können teils rudimentäre Aufgaben nicht lösen. 

Ich hab mir daher mal die Mühe gemacht alle mir verfügbaren Dateimanager zu installieren und eigentlich wollte ich dann so eine richtig krasse Testreihe machen um ein für alle mal zu klären welcher Dateimanager der beste der Welt ist. 

Donnerstag, 17. Juni 2021

KDE mit Gnome-Overlay ausstatten

Diese schöne Funktion die Gnome Schnell eingeführt hat um mit der Windows/Meta/Super-Taste eine Übersicht aller geöffneten Programme anzuzeigen habe ich seit jeher bei anderen Oberflächen vermisst. Einmal daran gewöhnt ist es unheimlich schwer plötzlich darauf zu verzichten wenn man, wie ich, mal nicht mehr so mit der Entwicklung von Gnome einverstanden ist und sich nach Alternativen Umschaut.

Samstag, 24. April 2021

GTK und Qt

Wer sich mit Linux auseinandersetzt hört und liest immer wieder von GTK und Qt aber wer weiß schon genau was das ist, was es kann und was das alles mit Linux zu tun hat. An dieser Stelle ein grober Überblick. Gerichtet, wie immer, an Anfänger und solche die es werden wollen, verzeiht oberflächliche Vergleiche oder das "weglassen" von ach so wichtigen Dingen, das ist hier nicht das Telekolleg:

 

Montag, 29. März 2021

Good bye Gnome (40)

Gnome 40 ist endlich da und bringt das "größte Update seit Gnome Shell", welches vor  mehr als 10 Jahren veröffentlicht wurde. Ich hatte das Vergnügen mich bereits seit der ersten Beta unter openSuse mit Gnome 40 auseinanderzusetzen und bin schlussendlich etwas ratlos was ich von Gnome 40 halten soll, denn außer dem Attribut das es sehr schick ist und Nautilus scheinbar einzig von dem Update profitiert, kann ich keinerlei sinnvolle Veränderung feststellen.

Donnerstag, 7. Januar 2021

Magic Castle (PSX) Besser spät als nie, und wie man das mit Linux spielt

 Im Dezember 2020 wurde offiziell das Playstation (1) Spiel Magic Castle veröffentlicht. 

(Game Pro Artikel)

Zwanzig Jahre zu spät ist es natürlich unwahrscheinlich dass es einen Hardwarerelease erhält geschweige denn noch von Sony für den Vertrieb lizensiert wird. Daher gibt es das völlig kostenlos zum Download. 

Dienstag, 22. Dezember 2020

Stadia und Linux

Zugegeben ich war seit der Ankündigung überzeugt Stadia würde mit ihrem Spiele-Streamingdienst allen anderen Gamingvertretern so richtig schön den Arsch abwischen. Deswegen hab ich den ganzen Zauber auch schon frühzeitig mit meinem Geld unterstützt was am Ende allerdings ziemlich für Ernüchterung gesorgt hat, 

Montag, 30. November 2020

BTRFS hängt Subvolumen aus. Einfach so.

In offenbar seltenen Fällen kann das bei openSuse als Standard eingeführte Dateisystem BTRFS unmittelbar nach dem booten die zuvor definierten Subvolumen wieder aushängen, womit sie nicht mehr zur Verfügung stehen und infolge dessen das System unbrauchbar machen können. 

Mittwoch, 4. November 2020

Spaß mit zwei Monitoren

Zwei Monitore unter Linux zu betreiben ist eigentlich eine Sache von reinstöpseln und fertig ist die Laube. Wenn es aber im Verlauf darum geht mit Vollbildanwendungen zu hantieren, kann das in ungeahnte Frustmomente ausarten.